Samstag, 5. Januar 2008

...

Bloggen und bilden Hypertextueller Gebilde

Schreiben fürs Weblog werden speziell in wissenschaftlichen Zusammenhängen nur sehr selten genutzt. Obwohl dies die einfachste Weise ist mit einander zu kommunizieren und entsprechende Gedanken auszutauschen. Ob es eine einzelne Seite ist, oder einen gemeinsam genutzte sollte uns jedenfalls nicht davon abhalten diese zu nutzen. Denn gerade in der Arbeit als Historiker ist dies eine Kontaktmöglichkeit, um miteinander neue Stufen auszubauen.
Lesen, Schreiben und experimentieren stehen hier im Vordergrund für kreative Prozesse.
Auf diese Art und Weise können die einzelnen Lernprozesse gefördert und überschaut werden.
Der Computer als „neues“ Medium hat sich stark in Wissenschaft und Alltag durchgesetzt, nicht nur die Möglichkeiten des Erlernens neuer Schlüsselbegriffe. Der Computer an und für sich soll eine Art Vermittlungssituation darstellen, indem er mit Texten, Bildern, Datenbanken uns Audio-Visuelle Möglichkeiten bietet. All das kann und soll man vergrößern, dies geht aber nur wenn man engagiert einsetzt.
Was aber ist ein Weblog?- Sind regelmäßig aktualisierte Webseiten, die sozusagen eine Mischung von Homepage und/oder Diskussionsforum darstellen sollen. Die Bezeichnung Weblog selbst, kann man als eine Art Wortkreation verstehen, die sich aus dem WWW (World Wide Web) und der Bezeichnung für ein Logbuch zusammensetzt.
Zur schnellen Veröffentlichung gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, da es keiner speziellen Kenntnisse wie Programmiersprachen abverlangt um dieses zu tun. Mit der Zeit entwickelt jeder seine eigene Art und Weise zu Bloggen, denn kein Profi ist, wie man so schön sagt „vom Himmel“ gefallen.
Ob man den Blog als Verteilung und Transfer, als eine Plattform für Erkundungstouren oder als persönliches Online- Lernjournal sieht immer ist der Inhalt wichtig, der systematisch der letzte Eintrag zuerst online zu sehen ist. Chronologisch geordnet ist für einen weiteren Nutzer mindestens genau so wichtig wie für einem selbst.
Anderen Usern soll die Möglichkeit gegeben werden sich aktuell ins geschehen einbringen zu können, dies kann man mittels Feedback Formular, das mitunter sehr nützlich für den Ersteller sein kann.
Wie kommt man nun zu seinem persönlichen Blog? Hier gibt es eine Reihe von Freeware, die
Wie Z.B Twoday.net kostenlos genutzt werden können. Weitere Adressen sind: Blogger oder Myblog. Es ist für diese Art Kommunikation weder Webspace noch eine aufwändige Installation von Nöten.
Natürlich gibt es auch aufwändigere Möglichkeiten die dann z.B mit einem Passwort versehen sind und mitunter umständlich zu merken sind.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Table of Contens

Aktuelle Beiträge

Konstruktion eines Lernobjekts
Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Fragestellung gehabt...
Romberg - 28. Jan, 17:50
letzte Aufgabe
Da fast alle meiner Kollegen Probleme mit dem tertiären...
Martina Felbermeier - 28. Jan, 11:57
Schmale
Der erste Teil der Aufgabe wurde nur oberflächlich...
Schmale - 28. Jan, 11:32
GESCHICHTE ONLINE
Geschichte Online kann aufgrund seiner sehr umfangreichen...
Martina Felbermeier - 21. Jan, 23:49
Erfahrungen aus dem geblogten...
Sie haben doch jetzt ein Semester lang geblogt. Hier...
Romberg - 8. Jan, 19:26

Lektüre


Wolfgang Schmale, Martin Gasteiner, Jakob Krameritsch, Marion Romberg
E-Learning Geschichte


Franz X. Eder, Heinrich Berger, Julia Casutt-Schneeberger, Julia Casutt- Schneeberger, Anton Tantner
Geschichte Online


Wolfgang Schmale, Rolf Felbinger, Günter Kastner
Studien zur europäischen Identität im 17. Jahrhundert

Suche nach E-learning Komponenten

 

Status

Online seit 3601 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Jan, 17:50

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren